GEMEINDE UNTERWEGS

Ein Abschied…..

Fast 4 Jahre, von August 2015 bis April 2019, gab es in der Flüchtlingsunterkunft in der Hofmannstraße eine Kleiderkammer für die Bewohner. Der Bedarf an Kleidung war in den ersten Jahren sehr groß.

Die Geflüchteten kamen oft nur mit den Sachen in die Unterkunft, die sie am Leibe trugen. Ein großer Helferkreis, viele waren aus unserer Gemeinde, wir haben gelacht, geschimpft, geschuftet, organisiert, sortiert, es war ein toller Helferkreis. Jeder konnte sich auf jeden verlassen. Wir haben im großen Speisesaal der Unterkunft begonnen, erst mal mit viel Elan und ohne großen Plan. Dann waren wir im Keller beheimatet, da wurde gemalert, die noch vorhandenen „Siemensgardinen“, wurden gewaschen und Kleiderständer aus der Petruskirche aufgestellt. Voller Tatendrang wurde auch der größte Ansturm unserer „Kunden“ bewältigt. Dann durften wir „aufsteigen“. Es ging in den 3. Stock (ohne Lift) und dort waren wir durch eine großzügige Spende an Regalen der Firma Linde bestens ausgestattet. Wir erfanden immer mal wieder neue Systeme, um dem Ansturm gerecht zu werden und alle Bewohner bestens und ohne lange Wartezeiten mit Kleidung ausstatten zu können. Wir haben anrührende und weniger erfreuliche Begebenheiten gehabt, aber der Schwung hat uns nie verlassen.
Nun haben wir in der letzten Woche die Kleiderkammer bis auf einen Notvorrat an Garderobe für Babys und Kleinkinder ausgeräumt, da die Bewohner inzwischen viele andere Möglichkeiten haben, sich mit Kleidung zu versorgen. Ein erfolgreiches soziales Kapitel ist beendet. Und wir Helfer können uns nun stärker auf das Thema Integration der Geflüchteten konzentrieren.

Angelika Kraus

Wenn Sie Interesse an der Flüchtlingsarbeit haben, sich einbringen wollen, freuen wir uns über den Kontakt zu Ihnen unter fluechtlingshilfe.evsolln@gmail.com Angelika Kraus.Aktuelle Informationen zu konkret benötigten Sachspenden finden Sie auf unserer Webseite. Wenn Sie die Flüchtlingsaktivitäten mit einer Geldspende unterstützen wollen, könnenSie das mit dem Stichwort ‚Flüchtlinge’ als Verwendungszweck auf dem Konto Evangelisch-Lutherische Gemeinde Solln tun:
IBAN: DE 76 7019 0000 0001 9449 91


Pullach-Sollner Club (PSC)

Der Pullach-Sollner Club ist Teil der Offenen Behindertenarbeit Evangelisch in München(OBA). www.oba-muenchen.de. Die Freizeitgruppe trifft sich donnerstags (außer in den Schulferien), 18-20 Uhr, Jakobuskirche Pullach. Henrike Diebel, Tel.: 08178 99 74 94. Die OBA organisiert Freizeit-, Bildungs- und Begegnungsangebote sowie Reisen und Beratung. Die Angebote sind für alle Altersgruppen für Menschen mit und ohne Behinderung.


Feste und Feiern in unserer Gemeinde

In unseren Gemeinden gibt es vielfältige Anlässe für Feste und Feiern im Jahreskreis

• Das Osterfrühstück
• Treffen von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen
• Jubiläen, Einstände und Verabschiedungen
• Advents- und Weihnachtsfeiern

Dafür braucht es Menschen, die Zeit und Freude haben bei Festen mitzuwirken. Am schönsten ist das, wenn die Aufgaben auf mehreren Schultern verteilt werden können. Daher suchen wir Sie! Haben Sie Zeit, Lust und Freude, ein Teil in diesem Team zu sein und sich mit Ihren Fähigkeiten einzubringen?
Bei der Planung zusammen mit PfarrerIn - Ideen einbringen – Einkaufen – Organisieren und Koordinieren – Anpacken in der Küche - Aufräumen.

Diese Einsätze sind planbar, da die Feste längerfristig im Voraus bekannt sind. Wenn Sie Interesse haben, in diesem Bereich engagiert mit anzupacken, melden Sie sich bitte im Pfarramt der Apostelkirche bei Sigrid Becker, Tel. 089 120 22 99 10 oder im Pfarramt der Petruskirche bei Nicole Forster, Tel. 089 120 22 99 17


Mobil ohne Auto

Die traditionelle Radlfahrt der Gemeinde unter dem Motto: „Mobil ohne Auto“ geht dieses Jahr am Sonntag, den 30.06.2019 zusammen mit vielen anderen um den mittleren Ring.

Unser Arbeitskreis „Umweltschutz - Schöpfung bewahren“ wird dieses Jahr gemeinsam mit dem ADFC, den Grünen, der ÖDP, den Linken und „Fridays for Future“ für eine bessere Radinfrastruktur und die beiden Radentscheide bei der Rad-Ringdemo am 30.06.2019 unterwegs sein. Dabei geht es auf den Mittleren Ring. Bei der Ringdemo wollen wir gemeinsam mit dem Rad ein Stück auf dem (dann) autofreien Mittleren Ring fahren und deutlich machen: Wir müssen beim Ausbau der Radinfrastruktur endlich große Schritte machen und den Ausbau massiv vorantreiben.
Weitere Details werden in den Wochen davor bekannt gegeben. Mitzubringen sind: viel gute Laune, wetterfeste Kleidung, Getränk für unterwegs. Machen Sie mit! Setzen Sie ein fröhliches (und gesundes) Zeichen!
Infos: Achim Maier, Tel. 0176 239 29 092 oder
Franz Aßbichler, Tel. 089 791 20 60


Weihnachten hat Weihnachtsbäume, Plätzchen und Christkind, Ostern hat Osterhasen, bunte Eier und Osterlamm. Und was hat Pfingsten?

Zu unseren christlichen Feiertagen gib es jede Menge Traditionen, selbst an der Kirchweih‘ ist die Gans gesetzt. Und was ist mit Pfingsten?

Vielen fällt dazu erst mal wenig ein. Beginnen wir mit Stichwörtern zu Pfingsten: Heiliger Geist, Wind, Bewegung und Feuer, Feuerflammen, Be-GEISTerung. In der Pfingsterzählung heißt es: „Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt und wie von Feuer, und setzten sich auf einen jeden von ihnen” (Apg 2,3). Anders ausgedrückt: Entbrannt sein, für etwas Feuer und Flamme sein, oder: Menschen, die der Heilige Geist packt, haben Strahlkraft. Viele sehen im Pfingstereignis die Initialzündung! Jetzt geht’s los! Tag 1 einer großen Geschichte. Eine Geburtsstunde. Das ist es. Pfingsten ist wie „Geburtstag“. Du, ich, wir sind Teil davon. Jeder hat eine Tradition zum Geburtstag. Warum für Pfingsten nicht einfache eine übernehmen, die jeder kennt: Die Geburtstagtorte.

Starten wir eine Tradition mit Geburtstagstorten, Pfingsttorte, die wir für das Pfingstfest in der Apostelkirche und der Petruskirche gemeinschaftlich fertigstellen. Am Samstag, 8. Juni im Gemeindesaal Petruskirche ab 15 Uhr belegen, verzieren und schmücken wir die Torten. Mangels Zeit und Öfen werden die Kuchen zuvor gebacken. Wie und was werden wir zusammen vorab festlegen. Wer dabei sein möchte, melde sich bitte in den Pfarrämtern an oder schreibe an Sollner.Pfingsttorten@gmail.com und wer eine Kuchenidee hat, schicke diese gleich mit. Jeder kann dabei sein, ohne zuvor zu backen. Wir machen Torten für die Petruskirche und Apostelkirche. Nach dem Pfingstgottesdienst am Sonntag laden wir zum Kirchenkaffee mit Pfingsttorte in den Kirchen ein.


Osternacht in Petrus
Die etwas andere Osternacht in der Petruskirche: Auf dem Weg vom Dunkel ins Licht
Ostersamstag, Beginn der Osternacht 21 Uhr in der stockdunklen Petruskirche, tastende Platzsuche: „Sitzt da schon jemand? Alles schon voll?“ Stimmen aus dem Dunkel lesen den großen Bogen von der Erschaffung der Erde, der Sintflut, des Auszugs Moses aus Ägypten, bis zur Auferstehung Jesu. Gebete. Die Osterkerze wird entzündet, Gesang des Osterevangeliums von Matthäus, langsam entzünden alle ihre Kerzen, man erkennt, dass die Kirche voll ist. Predigt im Schein der Kerzen, sehr berührend, Abendmahl, Einladung zum Osterfeuer und biblischem Mahl.
Viele Menschen am Osterfeuer auf der Terrasse wünschen sich gesegnete Ostern mit „Ostereiertischen“ (bekannt, oder?). Ein gutes Zeichen: Wir hatten zu wenige Ostereier, das heißt, es kamen mehr Menschen als erwartet.

Dann herzliche Einladung in den Gemeindesaal, die Plätze reichen auch nicht, wir improvisieren, stellen Tische dazu, legen weitere Gedecke auf. Fladen, Schafskäse, Oliven, gefüllte Weinblätter, gekocht von der irakischen Jesidenfamilie, die unsere Gemeinde betreut. Wein und Wasser sind eine gute Grundlage für anregende Gespräche. Erleichterung: Essen und Trinken reichen mehr als gut für alle.
Alle Gottesdienstbesucher loben das neue Konzept (das frühe Aufstehen entfällt) und freuen sich über den etwas anderen Gottesdienst, das etwas andere Osterfeuer und das harmonische Beisammensein. Und der etwas andere Zeitplan und Ablauf, der von 21 Uhr bis nach Mitternacht dauert, hat uns alle, die wir teilgenommen haben, überzeugt.

Angelika Kraus


Ehrenamtliche gesucht!!!

Flüchtlinge aufnehmen und willkommen heißen - dieses Thema liegt auch den Menschen in unserer Gemeinde am Herzen. Ganz aktuell und immer wieder werden Ehrenamtliche für die Hausaufgabenbetreuung für Kinder und Erwachsene gesucht.

In der Flüchtlingsunterkunft in der Hofmannstraße 69, die von unserer Gesamtgemeinde mit betreut wird, gab es eine personelle Änderung in der Leitung.
Der langjährige Leiter Stefan Kühn hat gewechselt zu einer Einrichtung für Obdachlose. Organisatorisch wird es zukünftig nur noch eine Gesamtleitung für 4 Asylsozialdienste in 4 Unterkünften geben. Die neue Leiterin Frau Petra Bauer wird nur einmal wöchentlich in der Unterkunft Hofmannstraße 69 anzutreffen sein.
Wer möchte, kann sich in eine neu zu schaffende Männer-Alphabetisierungs-Gruppe einbringen, die eng mit der Hausaufgabenbetreuung von Erwachsenen zusammen arbeiten soll. Auch für andere Bereiche werden dringend Ehrenamtliche gesucht!
Wenn Sie die Flüchtlingsaktivitäten mit einer Geldspende unterstützen wollen, können Sie das mit dem Stichwort ‚Flüchtlinge’ als Verwendungszweck auf dem Konto Evangelisch-Lutherische Gemeinde Solln tun:
IBAN: DE 76 7019 0000 0001 944

Wer Lust und Zeit hat, sich in der Flüchtlingsarbeit, die jetzt eigentlich Integrationsarbeit ist, zu engagieren, wendet sich bitte direkt an:
Angelika Kraus
Tel.: 79 9579
E-Mail: angelika.haas-kraus@gmx.de
oder in der Hofmannstraße:
ehrenamt-gu-hofmannstrasse@awo-muenchen.de
Aktuelle Informationen zu konkret benötigten Sachspenden finden Sie auf unsere Webseite. Kleiderspenden sind zur Zeit nicht nötig, darum nehmen wir für die Kleiderkammer in der Hofmannstraße keine Kleiderspenden mehr an.


AusträgerInnen gesucht!
Unser Gemeindebrief-Austräger-Team sucht dringend Verstärkung für folgende Straßen: Bleibtreustraße, Kurzbauerstraße, Richard-Pietsch-Weg, Whistlerweg. Sollten Sie Zeit und Freude für diese ehrenamtliche Tätigkeit verspüren (vier Mal im Jahr), melden Sie sich bitte bei Frau Homann-Reich, Tel. 089 / 790 32 70.


Gemeinde Unterwege sucht Verstärkung!
Wir suchen für das GU-Team ein neues Mitglied mit inDesign Kenntnissen für die Bearbeitung der GU Templates und Erstellungen der Druckdateien. Über Ihr Interesse freut sich das Team. Bitte melden Sie sich bei eike.bircks@elkb.de, Tel. 01754321620