Logo der Evangelischen Kirche Solln

 

Die
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde München-Solln
heißt Sie herzlich willkommen!

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist (Lukas 6,36)

Stiftung ZukunftDie Stiftung „Zukunft Apostelkirchengemeinde Solln“ wurde am Reformationstag des Jahres 2008 für die gesamte Gemeinde gegründet und dient laut ihrer Satzung der Förderung aller kirchengemeindlichen Aufgaben. Insbesondere unterstützt die Stiftung die Erhaltung der hauptamtlichen Kantorenstelle. Die Satzung sieht darüber hinaus auch vor, dass das geistliche und soziale Leben in der Gemeinde, wie zum Beispiel die Gottesdienste, die Seelsorge, die Diakonie und die Jugendarbeit unterstützt werden soll.

Der Vorstand der Stiftung „Zukunft Apostelkirchengemeinde Solln“ hat sich nach der Wahl zum Kirchenvorstand im Jahr 2018 neu konstituiert. Dankenswerterweise war der langjährige Vorsitzende der Stiftung, Bernd Haßelhuhn, bereit, das Amt des Vorsitzenden der Stiftung für ein weiteres Jahr zu begleiten. Wir danken Bernd Haßelhuhn an dieser Stelle nochmals herzlich für sein Engagement über die vergangene Legislaturperiode und für die gewissenhafte Übergabe. Der neue Vorstand der Stiftung setzt sich nun wie folgt zusammen:



Dankbar und froh schauen wir auf 12 Jahre Stiftung zurück und über das überwältigende Vertrauen und die großzügigen Gaben. Zum momentanen Zeitpunkt beträgt das Stiftungsvermögen ca. € 760.000. Ein fantastisches Ergebnis. Leider reicht das Vermögen immer noch nicht aus, die hauptamtliche Kantorenstelle dauerhaft zu sichern. Aufgrund der Situation an den Kapitalmärkten (niedriges Zinsniveau) können wir noch keine ausreichenden Erträge erwirtschaften und sind weiterhin auf Ihre Zuwendungen angewiesen.
Sie können Stifterin oder Stifter werden, indem Sie mindestens € 1.000 in den Grundstock einbringen. Damit werden Sie Mitglied in der Stifterversammlung, die einmal jährlich tagt. Viele Menschen haben den Wunsch, über das eigene Leben hinaus zu helfen und „Spuren zu hinterlassen“, um die Arbeit ihrer Kirchengemeinde für die Zukunft abzusichern. Das können Sie durch Verfügungen in ihrem Testament machen. Alle vererbten Beträge werden auf einen separaten Stiftungsfonds eingezahlt, der Ihren Namen erhält und einen von Ihnen zu wählenden Zweck erfüllt. Stifterinnen und Stifter wissen, dass ihr Beitrag Jahr für Jahr dem Wohl der Gemeinde und damit den Menschen hier in Solln dient, denn das eingebrachte Vermögen darf nicht angetastet werden. Die Arbeit der Stiftung wird nur aus den Erträgen finanziert. Die Stiftung bietet allen Stifterinnen und Stiftern steuermindernde Anreize des Steuerrechts. Fördern wird gefördert, jede Zuwendung wird durch eine steuerliche Zuwendungsbestätigung bescheinigt. Bereits seit einigen Monaten kann über die Webseite der Kirchengemeinde unter www.solln-evangelisch.de/spenden gespendet werden. Zukünftig möchte auch die Stiftung diese Möglichkeit zur Gewinnung von Spenden nutzen.
Haben wir Ihr Interesse an der Stiftung geweckt? Dann kontaktieren Sie uns gerne.

Cornelia Albert


Stiftung ZukunftWozu eine Stiftung?

Gewohnte und sicher geglaubte kirchliche Finanzquellen versiegen, jahrelange Förderung endet plötzlich. Der demographische Wandel und die gesellschaftlichen Umbrüche machen fast allen Gemeinden zu schaffen.

Bei uns war es die Ankündigung der Kirchenleitung, dass Ende 2010 die Stelle unseres Kirchenmusikdirektors gestrichen werden soll, die die Gemeinde dazu veranlasst hat, ihre finanzielle Zukunft selbst zu sichern.

Am Reformationsfest, dem 31. Oktober 2008 wurde daher die Stiftung „Zukunft Apostelkirchengemeinde Solln“ gegründet. Sie ist als kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts anerkannt.

Was sind die Aufgaben der Stiftung?

Der satzungsmäßige Stiftungszweck ist die Förderung aller kirchengemeindlichen Aufgaben der Evangelisch-Lutherischen Apostelkirchengemeinde München-Solln, insbesondere die Erhaltung der hauptamtlichen Kantorenstelle.

Vergelt’s Gott

Dankbar und froh schauen wir auf 12 Jahre Stiftung zurück. Wir staunen über das überwältigende Vertrauen und die großzügigen Gaben. Zum momentanen Zeitpunkt beträgt das Stiftungsvermögen ca. € 760.000. Ein fantastisches Ergebnis, das unsere Erwartungen weit übertroffen hat. Leider reicht das Vermögen aber immer noch nicht aus, die Stelle des Kontors dauerhaft zu sichern. Aufgrund der Situation an den Kapitalmärkten (niedriges Zinsniveau) können wir noch nicht ausreichende Erträge erwirtschaften. Wir sind daher weiterhin auf Zuwendungen angewiesen.

Wie kann ich mich beteiligen?

Sie können Stifterin oder Stifter werden, indem Sie mindestens € 1.000 in den Grundstock einbringen. Damit werden Sie automatisch Mitglied in der Stiftersammlung, die einmal jährlich tagt und die Arbeit des Stiftungsvorstands beratend unterstützt. Darüber hinaus können Sie mit jedem beliebigen Betrag die Stiftung auch durch eine Spende unterstützen.

Stiftungsfonds gründen

Viele Menschen haben den Wunsch, über das eigene Leben hinaus zu helfen und „Spuren zu hinterlassen“, um die Arbeit ihrer Kirchengemeinde für die Zukunft abzusichern. Das können Sie durch Verfügungen in ihrem Testament machen. Alle vererbten Beträge werden auf einen separaten Stiftungsfonds eingezahlt, der Ihren Namen erhält und einen von Ihnen zu wählenden Zweck erfüllt.

Welche Vorteile gibt es für Stifterinnen und Stifter?

Stifterinnen und Stifter wissen, dass ihr Beitrag Jahr für Jahr dem Wohl der Gemeinde und damit den Menschen hier in Solln dient, denn das eingebrachte Vermögen darf nicht angetastet werden. Die Arbeit der Stiftung wird nur aus den Erträgen finanziert.

Die Stiftung bietet allen Stifterinnen und Stiftern die großzügigen und steuermindernden Anreize des Steuerrechts. Fördern wird gefördert, jede Zuwendung wird durch eine steuerliche Zuwendungsbestätigung bescheinigt.

Werterhaltung und Transparenz

Die Verwaltung geschieht komplett durch Ehrenamtliche und ist somit kostenneutral. Das Stiftungsvermögen wird nach strengen und auf Sicherheit und Werterhaltung ausgerichteten Kriterien am Kapitalmarkt angelegt. Die Arbeit der Stiftung und des Stiftungsvorstandes sowie die Einhaltung der Satzung werden von der Kirchlichen Stiftungsaufsicht in Ansbach regelmäßig kontrolliert und überwacht.

Der Stiftungsvorstand

Die Geschichte der Apostelkirche in Alt-Solln


Die Gemeinde Apostelkirche ist eine Tochter der Himmelfahrtskirche Sendling, deren Gebiet ursprünglich den ganzen Münchener Süden und seine Vororte umfasste. Solln war damals noch ein eigenständiges Dorf. ...
Lesen Sie hier weiter!

Die Geschichte der Petruskirche in der Parkstadt-Solln


Das explosive Wachstum der Stadt München machte auch vor dem ehemaligen Dorf Solln nicht Halt. Nachdem aus der Sollner ...
Lesen Sie hier weiter!

 


Unser Gemeinde Gebiet

finden Sie leicht zu uns

Vogelperspektive: Blicke von oben.
Lesen Sie hier weiter!

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.