Tansaniakreis

Tansania-Partnerschaft mit Kibena und Matiganjola



Neuigkeiten vom Tansaniakreis

Gottesdienste:
Die nächstem Tansaniagottesdienste finden statt:

  1. Apostelkirche: 07. Juli 2019
  2. Petruskirche: 08. Dezember 2019 mit Pfarrer Mbago aus Tansania. Er ist mit seiner Frau Gast in unserem Dekanat und bei Mission EineWelt, dem Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, das in Neuendettelsau beheimatet ist.

Kollekten für Tansania:
Wir freuen uns sehr über jede Spende, da wir momentan mehrere Bauvorhaben unterstützen und uns auch an der Förderung des Dekanatsprojektes finanziell beteiligen. In unseren Partnergemeinden fördern wir direkt den Bau der Primarschule in Kibena (derzeit in Rohbau) und den Ausbau des Kindergartens in Matiganjola.

Die nächste Gottesdienstkollekte für Tansania wird in den Gottesdiensten am Pfingstmontag erhoben. Traditionsgemäß werden die Einnahmen am Erntedankfest aus dem Erntegabenverkauf der Tansaniapartnerschaft zur Verfügung gestellt.


Missionstage des Dekanatsbezirks München vom 1.-3. Februar 2019
Als Partnerschaftsbeauftragte des Kirchenvorstands hat Ulrike Jendis an dieser Veranstaltung teilgenommen.
Das Thema der diesjährigen Veranstaltung ist:
Walking side by side – Kwenda pamoja – Gemeinsam unterwegs
Mit Impulsvorträgen, kreativer Bibelarbeit, mit Musik und im Gespräch mit unseren ostafrikanischen Partnern lassen wir uns für unsere Arbeit weiter inspirieren.

Partnerschaftstage des Dekanatsbezirkes im Februar 2019 zur Tansania-Partnerschaft

Karibuni – Seien Sie willkommen! Anfang Februar fanden die Partnerschaftstage des Dekanatsbezirk München für die Tansania-Partnerschaftsbeauftragten statt. Das Motto des Treffens war: Walking side by side – Kwenda pamoja – Gemeinsam unterwegs.

Wir haben auf der Tagung mit unseren tansanischen Gästen zusammen untersucht, welche Vorstellungen von und welche Erwartungen die Tansanier*innen und wir Deutsche jeweils an unsere Partnerschaft haben. Nach einem offenen Gespräch über die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede entwickelten wir zusammen Ideen für eine künftige Fortentwicklung unserer Gemeindepartnerschaften. Dies mündete in konkrete Umsetzungsvorschläge für die einzelnen Gemeinden.
Wichtig ist unseren tansanischen Freunden und uns, die Partnerschaft wahrnehmbar auf der Basis unseres gemeinsamen Glaubens zu gründen und die spirituelle Seite in Zukunft mehr sichtbar zu machen. Ferner hatten wir gemeinsam den Wunsch, alle Altersgruppen in der Gemeinde, insbesondere auch die Jugend, an der Gestaltung der Partnerschaft aktiver zu beteiligen. Es gibt bereits eigene Jugendtreffen im Dekanatsbezirk sowohl durch Reisen nach Tansania, als auchdurch die Einladung tansanischer Jugendlicher nach München in die Gemeinden. Auch ist es uns allen ein Ziel, eine bessere Verankerung der Partnerschaft in den Gemeinden zu erreichen. Schließlich erfüllen wir mit unserem gemeinsamen Unterwegssein den Auftrag unserer Landeskirche, zu dem sie sich in ihrer Kirchenverfassung verpflichtet hat:

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern steht mit der ganzen Christenheit unter dem Auftrag, Gottes Heil in Jesus Christus in der Welt zu bezeugen …. Als Kirche evangelisch-lutherischen Bekentnisses ist sie mit den evangelischlutherischen Kirchen und Christen in aller Welt verbunden. … Sie nimmt an der Zusammenarbeit christlicher Kirchen in der Welt teil.



Treffen der Partnerschaftsbeauftragten auf Prodekanat-Süd Ebene:
Finden circa vierteljährlich statt und dienen dem Austausch mit den Partnerschaftsbeauftragten der anderen Prodekanat-Süd-Gemeinden und zur Gestaltung eigener Projekte auf Prodekanatsebene. Derzeit ist geplant eine gemeinsame Pin-Wand zu gestalten, die dann bei verschiedenen Anlässen als Informationsmittel genutzt werden kann.

Das jetzige Partnerschaftsteam:
Zu unserer Tansania-Partnerschaftsgruppe in Solln gehören derzeit (in alphabetischer Reihenfolge): Eberhard Müller, Herbie Ronsiek, Tim Voege sowie die Verfasserin dieses Artikels.

Hier noch ein Wunsch an die Gemeinde: Wir suchen noch Verstärkung für unser Team. Jeder, der sich engagieren will, ist herzlich in unserer Gruppe willkommen! Wir organisieren gemeinsam die Beteiligung an den Förderprojekten und tauschen uns regelmäßig über die Partnerschaften anderer Gemeinden nach Bedarf aus.

Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail an ujendis(@)gmail.com oder Sie kontaktieren mich anderweitig (siehe auch die Rubrik „Initiativen und Gruppen beider Pfarrsprengel“, die in jedem Gemeindebrief abgedruckt ist)

Welche Projekte laufen derzeit in Kibena und Matiganjola :

In der kleinen, ländlichen Gemeinde Matiganjola wartet der Kindergarten auf seine Vollendung. Die Bauarbeiten sind inzwischen fast abgeschlossen und wir haben zur Beschaffung von Mobiliar und von pädagogischem Material einen Finanzbeitrag im Sommer geleistet.

In Kibena, einer Kleinstadt hat der Bau einer Primarschule begonnen und wir haben zur Beschaffung von Baumaterial einen finanziellen Zuschuss gezahlt. Die Primarschule erweitert damit das örtliche Bildungsangebot. Den Kindergartenbau hatte unsere Gemeinden auch schon gefördert. Nun soll es möglich werden, dass die Kinder Vor-Ort eine weitergehende Bildung erhalten.

In Kibena wird derzeit von Sister Ruth Chilongola eine Seniorenbetreuung aufgebaut. Momentan werden vier Senioren betreut. Wir habe als Gehhilfen mit dem Container der Prodekanate Ost und Süd-Ost für sie vier gebrauchte, aber voll funktionsfähige Rollatoren Ende September verschifft. Sie werden Ende November im Hafen von Dar-Es-Salam ankommen. Die Rollatoren erhielten wir kostenlos vom Pflegezentrum München-Süd der Diakonie in Sendling. Derzeit gibt es diese Gehhilfen noch nicht in Tansania!

Alle Projekte stehen unter dem Motto: Hilfe zur Selbsthilfe!

Reise nach Tansania im Sommer 2019:

Im August 2019 ist geplant, dass eine Abordnung aus der Gruppe der Partnerschaftsbeauftragten München-Süd für circa drei Wochen nach Tansania fährt. Derzeit laufen hierzu die Planungsarbeiten. Ich habe mich für eine Teilnahme gemeldet, um alle Partner*Innen persönlich kennenlernen zu können.

Es grüßt Sie herzlich im Auftrag Ihres Tansania-Partnerschaftsteams

Ulrike Jendis

Tansaniakreis